Foto - BIO & Intentsion


Meine Begeisterung für das Fotografieren begann bereits in meiner frühen Jugend, doch erst seit 2007 öffnete sich für mich ein neues und größeres Tor dazu. Über die Jahre hinweg konnte ich mir dadurch Fototechnik und Bildgestaltung so weit zu Eigen machen, dass meine Bilder immer wieder auf positive Resonanz gestoßen sind. Vorrangiger als die fototechnischen und digitalen Möglichkeiten sind mir heute die Intuition, die Wahrnehmung und das Gefühl für den richtigen Augenblick. Hinzukommend ist das kreative Arbeiten mit Holz, Stein und anderen Materialien und nicht zuletzt, das Schreiben von Gedichten, eine wunderbare Ergänzung zur Fotografie. 

 

Viel Freude habe ich auch bei dem Betrachten der Kunst von anderern Fotografen. Hin und wieder ertappe ich mich jedoch dabei, wie ich meine Fotografie sehr selbstkritisch mit anderen Künstlern vergleiche und denke, was für wunderbare Bilder - und ja, das sind sie auch.  Um nicht in diesem Vergleich darin hängen zu bleiben, sage ich mir dann als Freizeitkünstler: Gut, alles darf sein, auch meine Art zu Fotografieren ist ein Teil der großen Bilderwelt, denn sie ist eine ART, die auch etwas mit meiner Welt und mit mir selbst zu tun hat.

 

Wenn es dann so ist und die atmosphärischen Stimmungen meiner Bilder einen anderen Betrachter, oder Betrachterin berühren, dann weiß ich, dass ich zwischen dem fotografierten Motiv und dem Betrachter, eine tiefere Verbindung herstellen konnte. Das sind wiederum die Augenblicke die mich berühren. So entwickelt sich ein Gefühl von gemeinsamer Übereinstimmung und gegenseitigen Respekt, für ein geteiltes Empfinden.

 

Dieses miteinander fühlen erinnert mich an ein Zitat von "Anne Frank"

(...), wir leben alle verschieden und doch gleich.

 

Mehr noch möchte ich diese ART lernen, mehr noch,  meine Aufmerksamkeit gegenüber der Natur und meinen Mitmenschen gegenüber schärfen, ohne mich selbst dabei zu verlieren. Nein, es ist mir ein tiefes Anliegen auch bei mir selbst zu bleiben und nicht mit dem Motiv zu verschmelzen. Außer in dem kurzen Augenblick des Auslösens meiner Kamera und in dem Moment, in dem ich die passenden Worte für meine Bilder finde.

 

In dieser Weise gestalte ich meine Künstlerkarten, mit meiner ganzen Leidenschaft, Herz und Seele.

 

April, 2017, Bodo Paul Lange